Muttertagskonzert - mal anders - aber von ganzem Herzen

10.05.2020/es

Seit bald zwei Monaten dürfen wir unser schönes Hobby - die Blasmusik - nicht mehr gemeinsam ausüben. Und so fällt leider das Muttertagskonzert, eine jahrzehntelange Tradition, ins Wasser. Wobei nicht ganz - es fällt dieses Jahr einfach ein bisschen anders aus als gewohnt.

 

Anstatt uns gemeinsam im schönen Kirchgarten zu versammeln und vor Publikum einen bunten Melodienstrauss darzubieten, hat sich jeder zuhause ein Plätzchen als Tonstudio ausgesucht und für sich alleine seine Stimme gespielt.

 

Anstelle des Dirigenten mit Dirigentenstab hat ein Kopfhörer mit dem Clicktrack den Takt angegeben. 

 

Wir haben uns während diesen Homerecordings gefilmt und unser Dirigent, Samuel Läubli, hat die vielen Filmli zu einem Video zusammengestellt.

 

Das Video ist in unserer Galerie zu finden.

 

Wir hoffen, dir mit dieser "Play-from-home"-Version vom Marsch Arosa Freude bereiten zu können und wünschen dir viel Spass beim Zuhören/-schauen.

 

Herzlichen Dank an alle die mitgemacht haben und ein riesengrosses Dankeschön an Samuel Läubli.

 

Unser "Play-from-home"-Projekt hat zwar Spass gemacht und wir freuen uns über das gelungene Video, aber wir vermissen das gemeinsame Musizieren und unser Publikum sehr. Wir sind gespannt auf die vom Bundesrat angekündigten Lockerungen ab 8. Juni 2020. Sobald diese bekannt sind, werden wir entscheiden können, wie es musikalisch weitergeht bei der Harmonie Pfäffikon. Aber solange müssen wir uns gedulden und alleine zuhause weitermusizieren.

 

Allen Mamis, Mamas, Muttis, Muettis etc. wünschen wir einen schönen Muttertag. Dir und deinen Angehörigen wünschen wir alles Gute und freuen uns, dich bald wieder zu sehen. Bleib gesund.