Frühlingskonzert. Weitsicht im Chesselhuus.

24.04.2019 / es

 

Vor nahezu ausverkauften Rängen hiess die Harmonie Pfäffikon ihr Publikum zum Frühlingskonzert unter dem Motto „Horizonte“ im Chesselhuus willkommen und lud die Besucher ein, mit ihr zusammen verschiedenste Horizonte zu erleben und neue zu entdecken.

 

Das Frühlingskonzert der Harmonie Pfäffikon stand dieses Jahr unter dem Motto „Horizonte“.  Bereits das von Willi Raths in Acrylfarbe gemalte Titelblatt und Plakat mit dem Frosch mit Fernglas, stimmte die Gäste auf das Thema ein. Im weiss-rot dekorierten Dorfsaal fanden die Zuhörer zudem die eigens für diesen Anlass gebastelten Ferngläser vor, um die nötige Weitsicht zum Erspähen der diversen Horizonte zu erlangen.

 

Mit dem Graubündner Marsch eröffnete die Harmonie Pfäffikon unter der Leitung von Samuel Läubli den Konzertabend. Co-Präsident Fabrizio Caretti begrüsste die Gäste und übergab das Mikrophon an Markus Grando, der mit viel Humor und Spontanität unterhaltsam durch das Programm führte und beim Publikum für viele Lacher sorgte.

 

Beim zweiten Stück, der „Greek Folk Song Suite“ von Franco Cesarini waren vorallem die flinken Finger der Holzbläser gefragt, welche die 3 Sätze mit Bravour meisterten. Im bekannten Schweizer Volkslied „Lueget vo Berg und Tal“ war ein schönes Trompetensolo zu hören und schliesslich wurde mit „Havana“, einem Popsong der kubanischen-US-amerikanischen Sängerin Camila Cabello sowohl der geografische, wie auch der musikalische und der emotionale Horizont durchbrochen und Ferienstimmung in das Chesselhuus gezaubert. Nach „Music for Rent“ mit Titeln aus dem Rock-Musical Rent war bereits Zeit für das Nachtessen. Die Gäste durften die vom Gruppo Amici Italiani di Pfäffikon zubereiteten und von Mitgliedern des Damenturnvereins servierten Spaghetti Bolognese oder Pesto geniessen und sich mit selbstgemachten Desserts und Kuchen bedienen.

 

Das Schlagzeug-Register eröffnete lautstark den 2. Teil des Konzertabends mit „Fascinating Drums“. Die Harmonie marschierte durch den Saal auf die Bühne und stimmte in das Stück ein. In den Medleys „Stevie Wonder Pop & Rock Legends“ sowie dem „80er-Kult-Medley“ waren bekannte Titel aus Pop und Rock zu hören, die zum Mitsingen animierten. Als letztes Stück stand „Azzuro“ von Adriano Celentano auf dem Programm, in welchem Fabrizio Caretti als Sänger brillierte.

 

Nach tosendem Applaus hob Samuel Läubli den Taktstock zur ersten Zugabe. Die Harmonie spielte die böhmische Polka „Rosamunde“ und als zweite Zugabe den Marsch „Und Tschüss“ von Christoph Walter, mit welchem sich die Harmonie auch noch gesanglich verabschiedete. Das Publikum forderte die Harmonie mit lang anhaltendem Applaus zu einer weiteren Zugabe heraus. Mit der wunderschönen und bekannten Polka „Böhmischer Traum“ beendete die Harmonie das Konzert.

 

Nach Konzertschluss fand die Verlosung der attraktiven Tombola-Haupttreffer statt und als spezielle Überraschung wurde Co-Präsidentin Elisabeth Sigrist das von Willi Raths gemalte Original vom Plakat überreicht. An der Foyer-Bar konnten die Gäste den Konzertabend gemütlich ausklingen lassen.

 

Die Harmonie wusste mit ihrem abwechslungsreichen Programm und dem freudigen Musizieren das Publikum zu begeistern. Den strahlenden Gesichtern von Dirigent, Musikantinnen und Musikanten konnte entnommen werden, dass sie sich über das gelungene Konzert freuten.

Die Bilder zum Anlass sind demnächst in unserer Galerie zu finden.